HUENDE
Legújabb bejegyzések
06.27.
18 ± Trifusz Péter plakátkiállításaTrifusz Péter 18 éve a várszínház állandó grafikusa. A felnőtt korba lépett nyomatok saját művészi világukon túl megidézik a várszínház egy-egy nagyszerű előadását is. A kiállítás megtekinthető június 1-től július 29-ig, naponta 10.00-17.00 óráig.
06.27.
A Kőszegi Önkéntes Tűzoltó Egyesület 150 éves jubileumi kiállítását 2018. szeptember végéig tekinthetik meg a Jurisics várban.
06.01.
TámogatókA mai nappal kezdődik a Kőszegi Várszínház évada, mely a bőkezű támogatóknak köszönhetően valósulhat meg. Külön köszönet Kőszeg Város Önkormányzatának, az EMMI Támogatáskezelőnek, az NKA Kulturális Fesztiválok Kollégiumának és a Szerencsejáték Zrt-nek.
05.09.
Emlékhelyek napjaEmlékhelyek Napja
2018. május 12-én, szombaton, egész napos programmal várja a Jurisics vár látogatóit. 10.00 órától kézműves foglalkozás, és a vár új audio guide-jának bemutatója 11.00 órától a Rózsabors Műhely és a Kőszegi Vonósok várják a fiatalokat, 13.30-kor a felújított Eszterházy oltár hivatalos átadása lesz, majd 14.00 órától Bíró Szabolcs író Anjouk sorozatának Kőszeget érintő új köteteinek bemutatójára kerül sor író-olvasó találkozó keretében. Az audio guide használata ezen a napon ingyenes!
04.19.
Anyák napi foglalkozások2018. április 30-án és május 1-én lesznek Anyák-napi foglalkozások a várban 11-13 óra között!

„Die Jahrhunderte der Burg Güns” – ständige Ausstellung

Die Festung wurde am längsten (236 Jahre lang) von der Familie Esterházy besessen. Auf der Etage des süd- und südöstlichen Flügels des auch als Esterházy-Burg genannten Gebäudes befindet sich die ständige Ausstellung des Stadtmuseums „Die Jahrhunderte der Burg Güns”.

1. Die Arpadenzeitlichen Burgen von Kőszeg



Im ersten Saal wird die Geschichte der Stadt von den Anfängen, von der Geschichte der Unteren Burg von Kőszeg gezeigt. Damit zusammen wird auch der Gründer, die Familie Kőszegi vorgestellt, die bis 1328, als Kőszeg zur königlichen Stadt ernannt wurde, ihre nicht selten grausame Vollmacht ausübte. Zu dieser Zeit begann auch der Bau der Unteren Burg.

2. Kőszeg im 15. Jahrhundert



1392 wurde das schwer verschuldete Kőszeg von dem zweitmächtigsten und –reichsten Aristokrat des Ungarischen Königtums, dem Palatin Miklós Garai losgekauft. In den gutherrlichen Jahrzehnten der mäzenenhaft gesinnten Familie wurde die Burg ausgebaut, und auch eine bedeutende Umgestaltung der Stadt ist ihr zu verdanken, was sich durch die Animation und mit der Hilfe von den Stadtplänen in dem Raum verfolgen lässt. Die besonders seltenen, italienischen Majoliken gelangten im Laufe des Umbaus der Burg im Renaissance-Stil in der Regierungszeit von König Matthias nach Güns. Sie können sie in diesem Saal zusammen mit den Gegenständen des Alltagslebens besichtigen.

3. Rivalität der europäischen Grossmächte im 15. Jahrhundert



Nach den Niederlagen bei Nándorfehérvár (Belgrad) und Mohács wurde der Zusammenbruch der ungarischen Verteidigungslinie offensichtlich. Während des Kriegszuges des Jahres 1532 hatten der Oberbefehlshaber der Habsburger, Ferdinand, und der Sultan des Türkischen Reiches, Suleiman der Grosse es erstmals – und wie es sich später zeigte, gleichzeitig zuletzt – vor, persönlich zu treffen. So erlangte in Kőszeg ein Treffen europäischer Bedeutung.

4. Der Feldzug von Suleiman im Jahre 1532, die Belagerung von Kőszeg



Der vierte Saal erinnert an die Ereignisse der berühmten Belagerung von Kőszeg im Jahre 1532. Suleiman wollte die Habsburger direkt innerhalb der Grenzen des Heiligen Römischen Reiches angreifen, wodurch Ungarn als Zwischenregion der Ort der Zusammenstösse wurde. Der Sultan entschied sich für einen Aufmarsch gegen Wien durch Westtransdanubien und über Kőszeg. Das osmanische Heer zog am 30. August 1532 von Kőszeg ab, weil es den Kampf gegen die bei Wien versammelte Reichsarmee nicht annehmen wollte.

5. Die Pfandinhaber von Kőszeg



Der fünfte Saal stellt die bedeutenden Kőszeger Pfandinhaber vor, unter ihnen besonders den berühmten namensgebenden Burgherr Miklós Jurisics sowie die Familie Széchy, die die Burg renovieren ließen. Die Besucher können sowohl die Legende als auch die wahre Geschichte des verräterischen Richters Hörmann kennenlernen.

6. Die Familie Esterházy



Der letzte Saal stellt die Familie Esterházy, die die Burg Kőszeg zwischen 1695 und 1932 besaß, vor. In dieser Periode fungierte die Burg als zentraler Hof. Die Burg, die schon bessere Tage erlebt hatte, wandelte zum Getreidespeicher und Stall um. In der neuzeitlichen Geschichte der Burg ist die Feuersbrunst von 1777 das bedeutendste Ereignis, danach wurden nicht mehr alle Türme wiederaufgebaut. Der Nordflügel und der Hof wurden umgebaut. Die Burg wurde ab 1932 als Kaserne der Grenztruppen benutzt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Jurisics-Burg



  • Die Ausstellung Der Tisch und die Küche des Gutsherren, die die Koch- und Essgewohnheiten vom 13 bis 16. Jahrhundert plastisch vorstellt.
  • In der Rüstkammer kann man die Waffen und die Bekleidung des Mittelalters kennenlernen.
  • Im Rittersaal kann man sich Filme über die Geschichte und die Schätze der Stadt und der Burg anschauen.
  • Mit der Geschichtlichen Portraitsammlung von Győző Somogyi kann man das Bildnis und die Lebensgeschichte von 100 ungarischen Helden kennenlernen.
  • Im Gang des Rittersaales befindet sich eine ständige Ausstellung über die Zeichnungen von Győző Somogyi, die die historischen Soldatenuniformen und Bewaffnung vorstellt.
  • In der Burgkapelle ist das Lapidarium für Interessenten zur Schau gestellt.
  • Der Westturm der Burg ist zugänglich, von dem aus man wunderbare Aussicht nicht nur auf die historische Innenstadt, sondern auch auf die uns umgebenden Berge und deren Aussichtstürme wie z.B.: Ó-ház Kilátó (Althausaussichtsturm), Szultán Kilátó (Sultanaussichtsturm), Kalvarienkirche hat.
  • Im Erdgeschoss gibt es einen Spielplatz, Bogenschießmöglichkeit für Kleinkinder.
  • Neben den Ausstellungen erwarten Burgmarkt, Restaurant und Gewürzpflanzengarten die Besucher.
  • Wir bieten für Gruppen und Familien kostenloses „Vármustra - Burgumschau”-Spiel.

Weitere bemerkenswerte Ausstellungsorte und Museen der Stadt:



  • Stadtmuseum (Tábornokház-Hősök tornya (Generalhaus – Turm der Helden, Kőszeg, Jurisicsplatz 6.)
  • Arany Egyszarvú Patika (Apotheke zum goldenen Unikorn) (Kőszeg, Jurisicsplatz 11.)
  • Fekete Szerecseny Patika (Apotheke zum schwarzen Mohr) (Kőszeg, Rákóczistr. 3.)
  • Zwinger (Kőszeg, Chernelstr. 14.)
  • Bechtold-István-Naturschutz-Besucherzentrum (Kőszeg Aradi Vértanúkplatz)